Mittelmeer, Travel

Mein Schiff 3 | MITTELMEER | Kotor | Radausflug

MEIN SCHIFF 3 | MONTENEGRO | KOTOR | RADAUSFLUG

Nach der schon unglaublich schönen Einfahrt nach Dubrovnik, gab es heute ein absolutes Highlight was die Hafeneinfahrt nach Kotor anging! Wie in einem Fjord passierten wir zunächst diverse kleine Inseln sowie Fischerboote und kleine Häuser bis wir schließlich im Hafen vor Kotor – Montenegro ankamen.

Schon seit über 2.000 Jahren bietet der idyllische Naturhafen Seefahrern Schutz, Sicherheit und Gastfreundschaft. Langsam fährt die Mein Schiff 3 hier durch den südlichsten Fjord Europas ein. Genießen Sie den Anblick der schroffen Felswände und tauchen Sie ein in die ereignisreiche Vergangenheit der Stadt. Denn die geschützte Bucht war Schlupfwinkel für Piraten und Seeräuber, aber auch Handelsumschlagsplatz und Marinestützpunkt – und damit bei Besatzern heiß begehrt. Sie können römische und byzantinische Spuren entdecken, aber auch die Venezianer herrschten hier 300 Jahre, die Österreicher, Russen und sogar die Truppen Napoleons. In der Stadt selbst zeugt die ca. 4,5 Kilomenter lange Stadtmauer von diesen unruhigen Zeiten. Dahinter empfängt Sie auch heute noch die mittelalterliche Altstadt mit ehrwürdigen romanischen Kirchen, dem klassischen Uhrturm aus der Renaissance und einigen prachtvollen venezianischen Palästen. Staunen Sie über die Vielfalt und entspannen Sie bei einem Glas Rotwein in einem der urigen Cafés.“ (Quelle: Mein Schiff Tagesprogramm vom 13. August 2015)

Tenderservice in Kotor

Im heutigen Hafen Kotor wird die Mein Schiff 3 nicht an der Pier festmachen, sondern Sie (…), mit Tenderbooten zum Landgang bringen. Die Fahrt mit dem Tenderboot dauert etwa 25-30 Minuten pro Strecke. Damit Sie keine unnötige Urlaubszeit mit dem Warten auf Ihren Tender verschenken, erhalten Sie eine sogenannte Tenderkarte. Diese trägt einen Landnamen. Gäste, die einen individuellen Landgang planen (keinen organisierten Ausflug von TUI Cruises), erhalten in Kotor ab 09:30 Uhr im Bereich Meerleben auf Deck 4 Ihre Tenderkarte. Gäste, die einen Landausflug über TUI Cruises gebucht haben, begeben sich bitte zu der auf dem Ausflugsticket angegebenen Treffpunktzeit zu dem jeweiligen Treffpunkt auf em Schiff. Dort erhalten Sie Ihre Tenderkarte. Sobald ein Tenderboot zum Einsteigen bereit ist, rufen wir über die Bordlautsprecher die einzelnen Tendergruppen nach dem jeweiligen Ländernamen auf. Begeben Sie sich bitte dann direkt zu den bereitstehenden Tenderbooten, die Sie über das hintere Treppenhaus B auf Deck 2 erreichen. (…) (Quelle: Mein Schiff Tagesprogramm vom 13. August 2015)

Radausflug

Da wir und für eine von TUI Cruises geführte Radtour entschieden hatten, mussten wir uns nicht weiter um Tenderkarten kümmern – diese wurde uns nämlich am Rad-Treffpunkt direkt überreicht. Gemeinsam ging es im Tenderboot Richtung Land, dort standen unsere Räder bereits parat und jeder bekam ein für seine Körpergröße passendes Rad zugewiesen. Es gab eine kurze Einweisung, die Räder wurden wenn nötig noch richtig eingestellt und anschließend ging es auch schon los.

Tendern im Hafen von Kotor

Panoramafahrt entlang der Bucht. Sie starten Ihre Tour am Hafen und verlassen die Stadt Kotor entlang der Küste. Weiter geht es durch kleine Ortschaften und immer entlang der Boka, wie die Bucht liebevoll von den Einwohnern genannt wird. Das bezaubernde Bergpanorama begleitet Sie auf der gesamten Fahrt. Weiter geht es mit dem Rad durch die beschaulichen Städtchen Risan und Perast, wo Sie eine erste Pause einlegen. An der nur 300 m breiten Meerenge Verige angekommen, setzen Sie mit der Autofähre von Kamenari nach Lepetane über. Auch ein Stopp an einer Badestelle darf natürlich nicht fehlen. Anschließend geht es zurück nach Kotor, wo Sie noch Zeit haben, die Altstadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor Sie zurück zum Schiff tendern.

Hinweis: Dieser Ausflug ist nur an Bord buchbar.

Dauer: 5,5 – 6 Stunden
Erwachsene: 52 €
Zeit:vormittags
Kinder: 52 €
Verpflegung: Fitnessriegel “ (Quelle: Landausflüge)

Eine genaue Übersicht, der zahlreichen Landausflüge in Kotor, ist hier zu finden.

Das Höhenprofil der Radtour ist sehr flach (maximal 40 Höhenmeter) und lediglich die 45 Radkilometer die „Herausforderung“ dieser Tour.  Zunächst mussten wir uns durch den gut gefüllten Hafenbereich schlängeln und eine Einbahnstraße in entgegengesetzter Richtung langfahren. Ich glaube so ziemlich jeder einheimische Autofahrer hat uns mehr und minder freundlich darauf aufmerksam gemacht, dass wir in die falsche Richtung fahren.

Blick auf die Mein Schiff 3

Nach ein paar Minuten hieß es kurzer Stop auf Höhe der Mein Schiff 3. Fotostop und ein wenig Geschichte standen auf dem Programm. Es ging weiter.

Landschaftlich ist diese Tour wirklich unglaublich schön! Die ganze Zeit ging es an der Küste entlang – links das Meer, rechts die kargen nicht allzu hohen Berge. Und dank der wenigen Fahrzeuge auf dem größten Teil der Strecke, konnte ich auch länger meine Blicke in Richtung Wasser schweifen lassen.

Perast Blick aufs Meer

Im Örtchen Perast legten wir nun eine etwas längere Pause ein. Die knackigen Temperaturen und wenig Schatten ließen uns sehr durstig werden und so war dieser Stop mehr als Willkommen.Wir setzten uns in den Schatten, tranken langsam eine kalte Limo die wir uns dort an einem Büdchen kauften und blickten auf das ruhige treiben der kleinen Boote.

Perast Kirche Zvonik

Außer den schönen Blick auf die Bucht gab es hier die Kirche „Zvonik“ zu besichtigen und wer mochte, hätte bis in den Kirchturm hinaufklettern können. Uns fanden die Idee, durch das enge Mauerwerk zu klettern und zu kriechen dann doch nicht so interessant – mit Sicherheit hat man aber von dort oben eine ziemlich gute Aussicht!

Perast Gassen

Nach circa 30 Minuten ging es wieder weiter, insgesamt 15 km vorbei an Risan, Strp, Lipci, Kostanjica bis nach Kamenari.  Dort setzten wir an der nur 300 m breiten Seeenge mit der Autofähre nach Lepetane über. 

Dort gab es auch den einzigen „Anstieg“ der Tour, mit dem ich dann doch etwas zu kämpfen hatte.

Stoliv Donji

Es ging weiter bis in das Örtchen Donji Stoliv, wo wir einen Badestop einlegten. Ein kleiner Badestrand, mit anliegendem kleinen Supermarkt in dem man bereits für 0,50 cent einen halben Liter Wasser bekam. Ansonsten muss man sagen, dass es hier ziemlich dreckig war. Viel Müll lag herum und der Platz machte einen recht wenig gepflegten Eindruck. Ich nutzte die Zeit jedoch und sprang kurz ins Meer. Eine willkommene Abkühlung!

Es ging weiter, zum letzte Teil unserer Etappe! Da wurden wir doch glatt schon wieder von einem kurzen aber heftigen Regenschauer überrascht – aber was für einem. Nur 2 Minuten dauerte der Spaß. Jedoch kamen wir nicht klatschnass wieder in Kotor an – dank der knackigen 35°C trockneten sowohl die glatten Straßen als auch wir rapide.

Mein Schiff 3

Noch ein letzter Fotostop auf höhe der Mein Schiff 3 und „schon“ waren wir wieder am Hafen.

Die Räder durften wir dort einfach wieder abstellen – um die Überführung zum Schiff kümmerten sich die Guides. Wirklich ein toller Service.

Wir hätten an dieser Stelle jetzt noch die Chance gehabt, die Stadt zu erkunden, oder die 4,5 km lange Stadtmauer zu erklimmen – allerdings waren wir nach den 6 Stunden sowas von k.o.  und entschieden uns, wieder direkt mit dem Tender Boot zurück zu fahren.

An Board erfuhren wir dann, dass es Spitzentemperaturen von 43°C an diesem Tag gab! Kein Wunder also, dass wir dann doch ziemlich kaputt waren – wer fährt denn auch schon bei 43°C Rad? 🙂

Eine absolut gelungene Radtour! Wir durften sehr viel von der kilometerlangen Bucht sehen, die kleinen Orte erkunden, im Meer baden und reichlich Sonne tanken.

Hafenausfahrt Kotor

Die wunderschöne Hafenausfahrt bei Dämmerung genossen wir dann entspannt auf unserem Balkon. Was ein schöner Tag!

Nächster Halt: Korfu

Equipment:
** ****

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert.

* Affiliate Links
Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die mit dem amazon-Partnerprogramm generiert wurden. Diese dienen zur Orientierung und schnellem finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer Provision ausgezahlt – falls diese genutzt werden.