Mittelmeer, Travel

Mein Schiff 3 | MITTELMEER | Dubrovnik |Abendlicher Ausflug

MEIN SCHIFF 3 | ADRIA 2015 | DUBROVNIK | ABENDLICHER AUSFLUG DBV20A

Da wir noch mehr von der Stadt Dubrovnik sehen wollten entschieden wir uns, ebenfalls im Vorfeld, den Ausflug „Ein Abend in Dubrovnik“ zu buchen – und dieser Stelle sich als ziemlich lohnenswert heraus!

Schon vom Kajak aus hatten wir die imposante Festung gesehen, konnten uns aber nicht wirklich ausmalen, was sich dahinter verbergen würde! Aber von Anfang an.

Dubrovnik am Abend. Nach einem kurzen Transfer erreichen Sie die Seilbahn. Diese fährt Sie bis nach oben auf den Hausberg Srdj. Die Fahrt hinauf ist kurz. Da die Kabinen mit großen Fenstern ausgestattet sind, können Sie wunderbar Fotos schießen. Oben angekommen, haben Sie einen herrlichen Blick auf das Meer, die Insel Lokrum sowie die berühmten roten Dächer der Altstadt von Dubrovnik. Die Bahn bringt Sie wieder hinunter und Sie spazieren zum Ploce-Tor. Hier beginngt Ihr geführter Altstadtrundgang. Danach haben Sie noch ca. 1 Stunde Zeit zur freien Verfügung, bevor Sie der Bus zurück zum Schiff bringt. Hinweis: Dieser Ausflug beinhaltet Fußwege von etwa 2,5 km und einige Stufen.“ (Quelle: Adria mit Kroatien – Landausflüge – Reisezeitraum 19.04. – 11.10.2015 Mein Schiff 3)

  • Kostenpunkt 49€ für Erwachsene | 39€ für Kinder
  • Dauer circa 3.5 h
  • Verpflegung: keine
  • Agentur: Gulliver Travel

Wir wurden am Terminal von einem Bus und unserem Reisebegleiter abgeholt, einem Kroaten, der in seiner Jugend einige Jahre in Deutschland gelebt hatte und perfekt Deutsch sprach. Wir fuhren zunächst ein paar Minuten in die Innenstadt von Dubrovnik (maximal 10 Minuten) und stiegen mitten im Trubel aus.

Seilbahn auf den Berg Srdj

Zunächst sollte es mit der Seilbahn hinauf auf den Berg Srdj gehen um einen Blick über die Stadt und das Meer geniessen zu können. Nach ein paar steilen Treppenstufen hieß es dann anstehen und während wir dort anstanden, zog es sich leider etwas bedrohlich über dem Berg zu und es sah nach einem Gewitter aus. Das abendliche Regenspiel kannten wir ja noch von Brindisi und ein anderer Gast meinte, dass wir momentan mit dem schlechten Wetter fahren würden. Naja, so schlimm war es dann nun auch nicht. Aber windig genug, dass der Gondelbetrieb eingestellt wurde. Schade! Aber Sicherheit geht an dieser Stelle natürlich vor.

Doch etwas enttäuscht stapften wir wieder die steilen Stufen hinab und gingen vorzeitig in Richtung Ploce-Tor. Hier begann nun unsere geführte Tour.

Ploce Tor

Unser Guide erzählte sehr anschaulich und spannend von den geschichtlichen Ereignissen Dubrovniks/ Kroatiens. Eine bewegte und noch gar nicht allzu lange her „Geschichte“ dieser Stadt ließ uns alle gespannt lauschen. Dubrovnik selber lebt laut Guide zu 100% vom Tourismus. Die meisten Einheimischen können historisch bedingt Deutsch, sogar in der Schule wird Deutsch gelehrt.

Innenstadt

Durch das Ploce-Tor hindurch standen wir auf einmal in Mitten einer enormen Menschenmasse – wie es schien, versammelten sich hier gerade alle Touristen auf einmal. Enorm kam einem diese Vielzahl an Touristen auch nur, da die Gassen schmal und das Städtchen an sich nun mal sehr klein sind.

Sightseeing

Was uns dann im Inneren bzw. hinter den Stadtmauern erwartete, war eine unglaublich schöne Innenstadt, mit ihren spack glänzenden und glatten Böden, weit und breit kein Müll trotz zahlreicher Touristen. Hier wird penibel drauf geachtet, dass alles sauber ist und bleibt – ein ungewohntes Bild. Zahlreiche kleine Wohnhäuser, Geschäfte, historisches, Kirchen, kleine Museen, Cafés und in den kleinen Querstraßen weitere zahlreiche Cafés und Restaurants.

Sehenswürdigkeiten

Wir schlenderten durch die Stadt, hielten an vielen Sehenswürdigkeiten an- eigentlich ist die ganze Stadt eine reine Sehenswürdigkeit – um am Ende unserer Tour noch circa 1 1/4 Stunde selber Zeit zu haben, durch die Straßen zu ziehen – was wir auch taten.

Dubrovnik am Abend

Die angenehmen Temperatur auch am Abend von 28°C und die warmen Lichtern der Stadt machten diesen Abend wirklich zu etwas besonderem. Wir setzten uns noch eine Weile in ein Café, aßen Eis, gingen durch das kostenfrei zu besuchende Museum im Ponza Palace und machten uns pünktlich auf den Weg zum Treffpunkt – hinaus aus dem Pile Gate.

Ein wirklich gelungener Abend, eine tolle Führung und ein toller Guide vom Gulliver Travel Team.

Dubrovnik bei Nacht

Hier hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass die Liegezeit wirklich zu kurz war und obwohl das Städtchen so unglaublich klein ist man doch noch gerne einen zweiten Tag Zeit gehabt hätte, um die Stadt zu erkunden. Hier würde ich wirklich sagen- ich komme noch mal wieder!

Eine Überraschung gab es dann, als wir wieder an Board und in unsere Kabine gingen: Dort gab es nämlich eine Teilerstattung des Ausflugpreises, da wir eben nicht auf den Berg Srdj mit der Seilbahn fahren konnten. Damit haben wir wirklich nicht gerechnet und nötig was das auch nicht – das Wetter ist halt so wie es ist. Trotzdem danke.

Nächster Halt: Kotor

Equipment:
** *

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert.

* Affiliate Links
Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die mit dem amazon-Partnerprogramm generiert wurden. Diese dienen zur Orientierung und schnellem finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer Provision ausgezahlt – falls diese genutzt werden.