England, Europa, London

Werbung: London -Starter- City Pass | Turbopass

LONDON | STARTER CITY PASS von Turbopass

Werbung. Dieser Artikel enthält Werbung für den STARTER City Pass London von Turbopass. Vielen Dank an dieser Stelle an Turbopass, die mir den STARTER Pass kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Wie gewohnt folgen: Meine eigenen Bilder, Erfahrung und Meinung. Viel Spaß beim lesen.

London Calling! Ihr seid für ein paar Stunden in London, vielleicht sogar in Kombination mit einer Kreuzfahrt wie ich? Dann kommt mit auf einen kleinen Rundgang von Southampton  ausgehend, zunächst mit dem Bus nach London fahrend um dort vom Hyde Park aus, auf eine kleine Sightseeing-Runde durch die Stadt zu starten. Ich zeige euch, welche im Starter – City Pass inkludierten, an einem Montag einlösbaren Eintritte für Sehenswürdigkeiten auf meiner kleinen Runde drin waren.

Mein hier aufgeführtes Beispiel einer kleinen Sightseeing-Runde durch London fand an einem Montag im Rahmen einer Kreuzfahrt statt. Das bedeutet: Ein sehr kleines Zeitfenster von gerade mal 13:00 – 17:30 Uhr vor Ort. Eine ganz schön knappe Kiste, oder? Aber machen wir doch einfach das meiste daraus und legen sofort los.

„Der Eintrittspass für DIE Sehenswürdigkeiten von London“

Wer und was ist Turbopass überhaupt?

Turbopass ist ein Hamburger Unternehmen, welches seit 2013 den sogenannten City Pass vertreibt und somit das erleben von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in immer mehr Städten ermöglicht und erleichtert. Der City Pass ist in vielen Städten zugleich freie Eintrittskarte und Fahrtkarte.

Im Fall von London, kann nach Bedarf die Option Nahverkehr hinzu gebucht werden. Darauf gehe ich aber weiter unten im Detail ein.

STARTER – CLASSIC – BEST

Den STARTER City Pass für London (sowie die beiden anderen Optionen) bekommt ihr im übrigen online. Dort könnt ihr zwischen STARTER – CLASSIC – BEST auswählen. Unterscheiden tuen sich die Pässe, abgesehen vom Preis, im wesentlichen im Umfang des Angebotes, also den inkludierten – kostenpflichtigen – Attraktionen. Hier müsst ihr lediglich abwägen, welche Sehenswürdigkeiten euch interessieren denn Zeit, die Tickets einzulösen, habt ihr ab dem im Ticket Buch eingetragenen Datum an 7 aufeinander folgenden Tagen.

Hier einmal die (kostenpflichtigen) Attraktionen und Pässe im Überblick:

ATTRAKTIONEN STARTER CLASSIC BEST
Tower of London

oder

Kensington Palace

Wahloption

entweder/ oder

Wahloption

entweder/ oder

beides

voll

inkludiert

London Eye  voll inkludiert voll inkludiert
The View from the Shard  – voll inkludiert  voll inkludiert
Madame Tussauds London voll inkludiert voll inkludiert voll inkludiert
St. Paul’s Cathedral voll inkludiert voll inkludiert voll inkludiert
Große City Cruise Fluss-

Fahrt auf der Themse

voll inkludiert voll inkludiert voll inkludiert + 24h Hop-on-hop-off Bustour (s.u.)
24h Hop–on–hop–off Bustour & City Cruise  – voll inkludiert
voll inkludiert voll inkludiert voll inkludiert
voll inkludiert voll inkludiert voll inkludiert
Shrek’s Adventure! London voll inkludiert voll inkludiert voll inkludiert
Kew Royal Botanic Gardens  voll inkludiert  voll inkludiert  voll inkludiert

Da der Pass unter anderem ein Ticket-Buch mit Abreis-Tickets beinhaltet, bekommt ihr den Pass per Post zugeschickt ODER ihr wählt die Option „Abholen in London“. Hier erhaltet ihr per Mail einen Abholschein mit dem ihr den Pass bequem am Flughafen Gatwick, an der Victoria Station oder der Waterloo Station (Öffnungszeiten aller Abholstellen: Mo.- So.von 6.00 – 22.00 Uhr) abholen könnt.

Nahverkehr dazu buchen?

Zusätzlich zum Pass habt ihr die Option, euch noch ein Nahverkehrs-Ticket, die Oyster-Card, hinzu zu buchen. Zu meinem STARTER Pass wurde die Option -Nahverkehr- für 15£ hinzu gebucht. Was bedeutet, dass meinem STARTER Ticket Book gleich eine für 15£ aufgeladene und sofort einsatzfähige Visitor-Oytercard (elektronische Fahrtkarte) beilag. Zusätzlicher Kostenpunk für die Visitor-Oystercard: 20£, wovon 5£ für die Aktivierung abgezogen werden. Daher die 15£ Fahrtguthaben. Weitere vorab online buchbare Wert-Optionen sind : 25£, 35£ und 45£ (-5£ Aktivierungsgebühr).

Das zusätzliche Nahverkehrs-Ticket lohnt sich meiner Meinung nach schnell, nicht zuletzt, weil regulär gekaufte Einzelfahrkarten in Papierform, meist das doppelte zum Oyter-Preis kosten.  Die sogenannten Travelcards (aus Papier), Einzelfahrt kostet zum Beispiel circa 4,90£. Visitor Oytercard Fahrten sind meist bis zu oder über 50% günstiger. Und ihr könnt die Karte selber bequem aufladen und bei eurer nächsten Reise nach London erneut nutzen!

Ihr seid euch dennoch unsicher, ob diese Option für euch Sinn macht? Oder ihr habt die Zeit und spaziert die Wege zwischen den Attraktionen einfach ab? Kein Problem. An vielen Ecken, wie zum Beispiel den Bahnstationen, könnt ihr euch auch spontan eine sogenannte Visitor-Oystercard, oder eben das Einzelticket kaufen. Auf der offiziellen Seite von Transport-of-London könnt ihr euch gerne etwas intensiver in das Thema Visitor-Oystercard einlesen.

Los geht die Sightseeing-Tour

Ich würde sagen, wir sind jetzt bestens gewappnet: Ticketbuch – check, Oystercard – check, Londonstadtplan – check, Reisebroschüre – check!

Jetzt stecke ich aber noch in Southampton, da hier unser Kreuzfahrtschiff fest gemacht hat. Ihr vielleicht auch? Wir hatten die Option, ein Busticket bei unserer Rederei nach London zu kaufen. Das haben wir getan. Abgesehen davon fährt aber auch ein Zug – Crosscountry oder GWR – von Southampton Central nach London rein und das in 1 1/2 h anstelle von 2 h, wie wir mit dem Bus. Eure Wahl. Aber vielleicht seid ihr auch schon in London und müsst euch über die Anreise keine Gedanken machen.

Ausstieg und Start für uns war am Hyde-Park in London, um genau zu sein, dem Grosvenor House. Dort ließ uns der Reisebus heraus und dort begann unsere Sightseeing-Tour.

Was zuerst: Madame Tussauds oder London Eye?

Nachtrag: Mittlerweile steht die Fahrt mit dem London Eye NICHT mehr im STARTER-Pass zur Auswahl. Im CLASSIC und BEST Pass ist die Fahrt inkludiert.

Madamme Tussauds oder London Eye? Tower of London oder Kensington Palace? Diese vier Optionen stehen euch als erstes zur Verfügung, schlagt ihr das Starter – Ticket Book auf.  Madame Tussauds interessierte mich persönlich nicht, dafür aber umso mehr das London Eye.

Daher machten wir uns um 13:10 vom Grosvenor House aus, auf den rund 12 minütigen Fußweg zur Haltestelle Bond Street. Um 13:21 fuhr hier die Jubilee – Stratford Linie ein und brachte uns innerhalb von 5 Minuten über Green Park, Westminster-Station, zur Waterloo Underground Station.

Travelcards (aus Papier) Einzelfahrt: circa 4,90£

Visitor Oytercard: Abzug -2,90£

Eine Fahrt mit dem London Eye

Von der Haltestelle – Waterloo – aus sind es noch circa 5 Minuten zu Fuß bis zum London Eye.

Mit meinem Ticket-Buch machte ich mich nun auf, um meinen Voucher in ein gültiges Ticket umzuwandeln. Mit dem im Buch abgedruckten Ticket könnt ihr euch nämlich nicht einfach am Riesenrad anstellen. Nein, es geht erst hinein in die reguläre Ticket-Verkaufstelle, was ein bisschen ernüchternd war. Aber die Ticket-Schlange war zum Glück recht kurz, da das Wetter an diesem Tag echt mies und wir hier auch außerhalb der Hauptsaison unterwegs waren. Aber egal ob Turbopass oder andere vorab im Internet gekaufte Tickets (mein Mann hatte sich ein Ticket vorab bei einem online Anbieter gekauft), auch er musste seinen Voucher am Ticketschalter umwandeln. Anscheinend kommt man um das sich zwei mal anstellen nicht herum? Oder habt ihr da andere Erfahrungen gemacht?

Ansonsten war in meinem Fall die Dame ein wenig mit dem Ticketbuch von Turbopass überfordert 🙂  Anscheinend hielt sie das Buch zum ersten Mal in den Händen und musste rund 10 Minuten Rücksprache mit ihrer Vorgesetzten halten.

Mittlerweile haben wir 14:30 Uhr, ich habe mein Ticket bekommen und wir stellen uns in die nur 2-reihige Schlage vor dem Riesenrad an. Das sah hier im Sommer schon mal ganz anders aus.

Lange mussten wir hier nicht warten und schon um 14:45 betraten wir die Gondel.

30 Minuten dauerte die Fahrt, mit – trotz Regenwetter – sagenhafter Aussicht. Gelohnt hat sich die Fahrt allemal für mich, da ich schon viele Male vor dem Riesenrad stand und mich wegen der langen Schlangen gegen eine Fahrt entschied.

Den Eintritt spart ihr euch mit dem CLASSIC & BEST City Pass

Erwachsener: circa £ 24.95 (denn die Preise schwanken nach Saison, Feiertagen und auf den verschiedenen Plattformen)

Themse Bootstour

Noch aus der Gondel hinab blickend haben wir bereits gesehen, dass ein Boot von city-cruises am London Eye Waterloo Pier hält und von hier aus circa alle 30 Minuten unter anderem die Tower Bridge anfährt. Um 15:15 sind wir aus der Gondel hinaus und um 15:30 geht bereits die nächste Fahrt zur Tower Bridge los. Die one-way Fahrt ist im STARTER Pass inkludiert.

Den Fahrtpreis spart ihr euch mit dem STARTER, CLASSIC & BEST City Pass

Erwachsener: circa £ 12.75

Circa 25-30 Minuten dauert die Fahrt vom London Eye Waterloo Pier bis zur Tower Bridge und es geht an vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei.

Die Westminster-Bridge und Big Ben im Rücken, geht es unter der Hungerford-, Waterloo-, Blackfriars-, und der vielleicht euch aus Harry Potter bekannten  Millennium-Bridge drunter durch. Wie unterschiedlich doch all die vielen Brücken von unten aussehen. Spannend!

Rechts und links tauchen auch immer wieder spannende Sehenswürdigkeiten wie das Ministry of Defense, die Haywar Gallery, National Theatre, King’s College, Oxo Tower, das Shakespeare’s Global Theatre & Exhibition, unverkennbar das Shard, das Custom House, die beeindruckende HMS Belfast usw. auf.

Im übrigen fand ich die live – Erläuterungen vom „Guide“ an Bord richtig gut und mit viel Humor. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dem ganzen auf Deutsch über den Audioguide zu folgen.

Mit tollem Blick auf die Tower Bridge, die nun direkt vor uns liegt, halten wir am Tower Pier und steigen aus.

City of London – what’s next?

15:50, Tower Bridge. Wir sind hier nun am äußeren Rand vom sogenannten City of London  angekommen. Welche Möglichkeiten an Sehenswürdigkeiten und Sehenswertem habt ihr hier in der Ecke noch? Einiges und um nur ein paar Optionen zu nennen:

Naheliegend wäre der Tower of London, der liegt euch nämlich nach dem Ausstieg aus dem Boot quasi zu Füßen. Aber vor euch liegt auch die Tower Bridge, die ich persönlich gerne und schon einige Male überquert habe. Auch The Shard (im CLASSIC und BEST Pass inkludiert, ansonsten Kostenpunk circa £18.95 auf der offiziellen Shard Seite), befindet sich nicht weit von hier entfernt.

 

Während ich euch ein paar Impression von und auf der Tower Bridge zeige, könnt ihr euch ja überlegen, was wir als nächstes machen.

Und, für welche Attraktion habt ihr euch entschieden?

Tower of London oder Kensington Palace

Wo wir schon mal in der Ecke sind und das sehr enge Zeitfenster im Nacken haben, würde ich euch den Tower of London nahelegen. Der gehört beim STARTER Pass nämlich zur entweder/ oder Wahlattraktion. ABER… wir haben getrödelt! Letzter Einlass ist um 16:00 Uhr… und wann standen wir davor? Genau, 16:05. Und damit wir wenigsten einen Eindruck davon bekommen, was uns drinnen erwartet hätte, hier ein kurzes YouTube Video aus/vom/ im Tower of London:

(Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=_CqWuphG1iE)

Hätte sich der Eintritt gelohnt? Was meint ihr? Das sieht schon spannend aus.

Den Eintritt würdet ihr euch mit dem STARTER Pass sparen

Erwachsener: £ 21.50

Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag: 09:00 – 16:30 Uhr
Sonntag, Montag: 10:00 – 16:30 Uhr

Und wisst ihr was? Das wir nicht mehr hineingekommen sind, hat etwas Gutes! Denn wir hätten uns wirklich sehr mit der Besichtigung beeilen müssen. Vom Tower of London aus sind es nämlich rund 39-41 Minuten mit Bahn/ Bus / Fußweg bis zum Treffpunkt. Und dahin müssen wir allmählich auch schon wieder zurück, denn es ist kurz nach 16 Uhr.

Hyde Park – Sehenswürdigkeiten am Treffpunkt

Die letzte halbe Stunde verbringen wir mit einem kurzen Spaziergang am sehenswerten und reich mit Skulpturen, Denkmälern und Attraktionen gespickten Hyde-Park. Pünktlich um 17:30 machten wir uns bereits wieder aus den Rückweg nach Southampton.

Fazit

Zu knapp, um das umfangreiche Angebot des STARTER Pass ordentlich nutzen zu können. Dafür kann der Pass allerdings herzlich wenig. Durch mein enges Zeitfenster habe ich nur einen Bruchteil der inkludierten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen abklappern können. Für London bräuchte ich tatsächlich ein paar Stunden mehr, um das meiste aus dem Pass heraus holen zu können. Denn wie oben schon erwähnt, habt ihr ab Start-Datum auf dem Ticket-Buch, an 7 Tagen in folge Zeit, alle Voucher einzulösen. Dennoch hat mir meine kleine Runde gefallen, ich habe neues gesehen, ausprobiert und London endlich aus der Höhe kennen lernen dürfen,

Und daher heißt es für mich, wie auch schon in Hamburg: Beim nächsten Besuch in London, keine Kreuzfahrt mehr im „Nacken“ 😀 Mehr Zeit, mehr Sehenswürdigkeiten und auch mal eine nette Tea-Time genießen. Das „fehlt“ mir im übrigen nämlich noch auf meine London-to-do.

Und apropos Tea-Time…

Meine Top 5…

… wenn ich noch mehr Zeit gehabt hätte? Ganz klar folgende:

  1. Tea & Tattle – Englisches Teehaus – Mit dem Pass bekommt ihr hier -15%. Sieht doch ganz nett aus, oder?
  2. St. Paul’s Cathedral – Ersparnis mit Pass: £18,50
  3. British Museum – kostenloser Eintritt
  4. Wimbledon Tennis Museum – Nicht zuletzt, weil mein Mann einer großer Tennis-Fan ist und selber spielt würde ich mir das Tennis Museum beim nächsten Mal gerne anschauen. Ersparnis mit Pass: £13,00
  5. Kew Royal Botanic Gardens – Botanische Gärten besuche ich immer sehr gerne. Sicherlich ist dieser auch sehr sehenswert. Ersparnis mit Pass: £15,50

Vielen Dank, dass ich den STARTER City Pass London von Turbopass testen durfte.

>P.S.: Was für eine Kamera benutzt Du? ANZEIGE

Eine sehr häufig gestellte Frage, die ich gerne beantworte. Für die Fotos in diesem Beitrag habe ich die Sony Alpha 57 mit dem Kit-Objektiv 18-55mm sowie das I-Phone 6S Plus benutz.