Alle Artikel mit dem Schlagwort: Holland

eat&STYLE food festival Düsseldorf

eat&STYLE FOOD FESTIVAL Hallo und herzlich willkommen zu einem Beitrag, mit meinen persönlichen Eindrücken vom eat&STYLE Food Festival auf dem Areal Böhler in Düsseldorf. Ich hatte das Glück, im Vorfeld 2 Freikarten gewonnen zu haben und somit begaben wir uns am letzten Veranstaltungstag auf die eat&STYLE. Areal Böhler und alte Schmiedehalle Gegen 13 Uhr trafen wir ein, gelangten schnell – kaum eine Schlange am Eingang – in die ehemalige Schmiedehalle mit ihren vielen Stahlträgern und industriellem Charme. Mit dem Hallen- und Programmplan verschafften wir uns einen ersten schnellen Überblick. Mir viel direkt positiv das einheitliche Grunddesign & die Beschilderung der Stände auf. Schnelles finden von Stand XY sollte somit möglich sein, oder? Fast! Unser Konzept ging zumindest leider nicht auf und auch nach 3, wie wir dachten kompletten Runden, haben wir im Nachhinein gesehen, dass wir ein paar Gänge übersehen haben. Schade. Aber weiter im Text. Hauptsponsoren, Präsenz und Angebot Die Hauptsponsoren der Veranstaltung waren Miele und das Deutsche Weininstitut. Miele, mit Kochbühnen, einem großen Angebot an Workshops, Live Cooking und auch gebacken wurde. Einhörner-Plätzen …

Amsterdam | Anreise Pancakes & Café Bern

Über Silvester in Amsterdam – Tag 1 – Anreise, Pancakes und Café Bern Wie alle paar Jahre, zog es uns auch dieses Jahr zu Silvester wieder in eine andere Stadt, Amsterdam. Einfach mal raus, ein bisschen was neues sehen, gucken, wie woanders Silvester gefeiert wird. Dieses Jahr ging es also nach Amsterdam. Warum Amsterdam? Weil Mitte des Jahres ein Angebot von ‚TravelBird‚ reinflatterte mit dem Betreff „Silvester in Amsterdam“ und einer Art Blind-Buchung zu den folgenden Konditionen angepriesen wurde: ‚Arrangement: Silvester in Amsterdam Anzahl Erwachsene: 2 Ankunftsdatum: 30-12-2015 Abreisedatum: 01-01-2016 Double Room Inklusive: 2 Nächte im 4*-Hotel (genaue Unterkunft erfahren sie vor Anreise) Tägliches Frühstück Preis: 198€‘ „Warum nicht“, haben wir uns gedacht und einfach mal gebucht. Kurz vor Abreise wurde uns dann mitgeteilt, dass es das ‚OZO Hotel‚ werden sollte. Zwar etwas außerhalb, aber auf den Fotos machte es doch schon mal einen netten Eindruck. Jetzt war nur noch die Frage, wie wir nach Amsterdam kommen würden. Flüge und Fernbusse fielen relativ schnell aus (zu teuer oder schon ausgebucht) und mit dem Auto hatten …