Avocayo

Healthy Living

Paleo Brot
Paleo Brot

Paleo “30 Tage Challenge” – Tag 18

| Keine Kommentare

Tag 18 – Donnerstag

Feiertag! Immer gerne gesehen, da ich dann besonders viel Zeit habe, um mich in Ruhe den 3 Gängen zu widmen! Allerdings gibt es heute nur das “vorgeschriebene” Frühstück, denn das eigentlich für heute Mittag vorgesehene Essen “Reste Abendessen Vortag” ist schon längst verschlungen – ja, so gut war es – und am Abend wird gegrillt.

Doch was stand denn eigentlich auf dem Paleo Plan:

Frühstück: Grüne Smoothie + gekochtes Ei

Mittagessen: Reste Abendessen Vortag -> selbstgebackenes Paleo Brot

Abendessen: Fisch-Ceviche + Karotten-Birnen Salat -> Grillen

Frühstück: Grüner Smoothie + gekochtes Ei

Grüne Smoothie

Grüne Smoothie

Das ist ein großer Smoothie-Fan bin, hatte ich ja schon erwähnt. Umso gespannter war ich auf diese Variation bestehend aus Apfel, Kiwi, Spinat, Ingwer, Minze und Zitronensaft. Bzgl. der Minze und der Zugabe von 5 bis 10 Blättern war ich etwas vorsichtig und habe nur 3 dazu getan. Trotzdem hat der Smoothie stark nach Minze geschmeckt, was keinesfalls schlecht war. Trotzdem muss man es mögen, ich würde die Minze vielleicht beim nächsten mal einfach weglassen.

Mittagessen: Selbstgebackenes Paleo Brot

Darauf habe ich mich besonders gefreut! Ich probiere mich nach und nach durch ein paar Paleo-Brote und heute war das folgende von Thepaleomom.com dran “Nut Free Paleo Bred“.

Paleo Brot

Paleo Brot

Das Verlangen nach Brot ist doch ziemlich groß, bzw. so bequem sich mal eben schnell eine Schnitte zu nehmen, etwas Käse drauf – fertig. Nun ja, schauen wir mal, ob ich gute alternativen finde!

Was soll denn alles in dieses Nussfreie-Paleo-Brot?

Zutaten

Zutaten

  • 4 Eier
  • 4 EL Kokosöl
  • 1/4 cup Tapioca-Mehl
  • 1/4 cup Kokosnuss-Mehl
  • 1 TL Apfel-Essig
  • 1/4 Backpulver

Eigentlich soll noch 1/2 TL “Cream of Tartar” dazu, das habe ich allerdings nicht bekommen. Abgesehen davon, weiß ich wirklich nicht, was das sein soll. Da muss ich mich mal reinfuchsen.

Teig in die Kuchenform geben

Teig in die Kuchenform geben

Alle Zutaten werden gründlich verrührt und anschließend in eine Kuchenform gegeben. Wer hat, sollte eine wirklich kleine Kuchenform nehmen, oder vielleicht eine kleine Ofenfeste-Schüssel. Ich habe die normale Kuchenform so klein wie möglich gestellt. Trotz alledem hat die Menge an Teig gerade mal 1/3 der Form ausgefüllt.

Fertig gebackenes Brot

Fertig gebackenes Brot

Bei 180°C und nach 35 Minuten habe ich das Brot dann aus dem Ofen geholt. Aussehen tut es wie ein Zitronenkuchen, nur riecht es nicht süß, sondern eher undefinierbar und gar nicht wie beim Bäcker, wenn die frischen Brote aus dem Ofen kommen.

Eine Scheibe Brot

Eine Scheibe Brot

Ein Glück ist das Brot ein wenig aufgegangen – trotzdem hat es gerade mal die Größe von einem Biscotti.

Paleo Brot

Paleo Brot

Von der Konsistenz her erinnert das Brot eher an ein Milchbrötchen/ Mürbchen. Eine Kruste bzw. knusprig ist es aber ganz und gar nicht. Jetzt habe ich mich natürlich nicht 100%tig an das Rezept gehalten und weiß daher nicht, ob der “Cream of Tartar” nicht geschmacklich noch etwas gerissen hätte. Vielleicht hätte das noch ein Fünkchen mehr “Brot-Gefühl” gebracht.

Geschmacklich ist es ok. Mehr aber auch nicht. Es hat einen etwas gewöhnungsbedürftigen Geschmack und schmeckt mir persönlich pur nicht ganz so gut. Ich habe mir ein bisschen Olivenöl, Salz & Pfeffer darauf geträufelt was wiederum sehr lecker geschmeckt hat.

Ich glaube, da muss noch das ein oder andere Paleo-Brot gebacken werden, bevor ich “es” finde. Ich bleibe dran und werde berichten!

Was steht morgen auf dem Paleo Plan?

Frühstück: Heißer Frühstücksbrei

Mittagessen: Avocado mit Thunfischfüllung + Gemüsesticks

Abendessen: Lachs mit Chili & Limette + Kürbis-Karotten-Püree

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.